15.12.2013

Recht auf Frieden

Ein erleuchtetes und spannendes Wochenende vom 13. - 15. Dezember 2013 erlebten wir in Buldern.

Zu der bundesweiten Aktion "Friedenslicht aus Bethlehem" wurde auch dieses Jahr am dritten Adventssonntag in Münster das Friedenslicht ausgesandt. Dazu trafen wir uns am Freitag mit über zwanzig Kindern, Jugendlichen und Leitern zu unserem Winterlager. Gemeinsam nahmen wir uns dem diesjährigen Motto des Friedenslichts "Recht auf Frieden" an. Hintergrund ist das 65. Bestehen der Menschenrechte der Vereinten Nationen.

Die Jüngeren erfuhren hautnah, wie ein Staat funktioniert und bildeten kurzerhand einen eigenen Pfadfinderstaat mit allem, was dazu gehört. Sie entschieden sich für eine Regierungsform, malten sich eine Flagge und handelten Rechte und Gesetze aus.

Die Älteren erfuhren auf anschauliche Weise, wie ein Staat bröckeln kann, zu welchen Konflikten das führt, wie sich die Weltgemeinschaft diesen Konflikten annimmt und wie wichtig es ist, ein "Recht auf Frieden" zu haben.

Am Samstag und Sonntag boten die Leiter Workshops an. Hier konnten die Teilnehmer selbst Kerzen gießen, Laubsägearbeiten bemalen oder Filzen.

Der Höhepunkt des Wochenendes war die Aussendungsfeier des "Friedenslicht aus Bethlehem" am Sonntag Abend im Dom zu Münster. Dort trafen sich über tausend Pfadfinderinnen und Pfadfinder der gesamten Diözese und aus verschiedenen Verbänden.

Geschafft und mit einer kleinen Kerze trafen wir wieder in Buldern ein. Von dort aus geht dieses kleine „Licht des Friedens“ in den nächsten Tagen auch nach Nottuln z.B. in die heiligen Abendmessen in der katholischen und evangelischen Kirche und in viele soziale Einrichtungen. Von dort aus kann man es auch nach Hause mitnehmen.